• Sonja Schrom

Leben ?


Wie finden wir das Leben in uns? Ach Liebes, flüstert mir meine innere Stimme gerade zu … einfach einatmen und wieder ausatmen. Das ist LEBEN. Die unzähligen Zellen in Deinem Körper, die jede für sich ein Universum darstellt, das ist LEBEN. Dein gesamter Körper aus „Fleisch und Blut“ das ist Leben. Was DU dem Leben einhauchst, ist Deine Entscheidung. Jaaaa, ist das nicht wundervoll? Ich weiß, dass es in diesen Zeiten (eh schon länger) für so manche kaum vorstellbar ist, denn sie sind so getrieben – vom Erhalt der Familie, vom Rennen zu den Jobs, vom zum Nichtstun verurteilt sein, von der Angst, von der Missgunst von von von …. Dennoch ist es des Menschen eigene Entscheidung, wie er den Herausforderungen jeweils gegenüber steht. Und hier kann man bewusst und gezielt das Leben einhauchen. Atmet mal ein und schließt die Augen und stellt Euch vor an einem Ort zu sein, der Euch einfach gut tut. Sei es am Meer, am Berg, im Wald etc etc. Wo immer es Euch subjektiv wundervoll erscheint – auch wenn ihr noch nie an diesem Ort gewesen seid. Gebt Euch die Chance und ATMET Euch mal dort hin. Ist das nicht erstaunlich? Wie unmittelbar Eure gesamte Körperchemie sich verändert und somit auch Eure innere Stimmung? Welche Art von Leben wählst Du heute – die Angst, die dich regungslos werden lässt, die Deinen Geist und Körper gleichermaßen lähmt? Die Dich nicht denken lässt? Bzw. einfach aus dem Jetzt raus ballert? Denn man verstrickt sich in der Vergangenheit oder in der sorgenvollen Zukunft. Da raus zu kommen ist wirklich einfach – das ist das Schwere daran. Denn es ist auch so, dass Euer Gehirn die stärkeren Emotionen vor lässt und Angst ist ein gutes Mittel gewesen zu überleben. Früher (Stichwort Säbelzahntiger). Derzeit auch noch manchmal, wenn man sich in wirklicher Gefahr befindet. Aber oft sind es Sorgen und nicht die Bedrohung an Leib und Leben. Damit seid ihr groß geworden und auch so „erzogen“ – durchaus auch von Eurer Art zu Leben. JETZT könnt Ihr aufhören damit und Euer Sein auf das Meer, den Berg das was auch immer einstimmen. Somit erreicht Ihr ein Zentrum in Euch und von diesem aus gelingt es, wiederum klar zu sehen, zu denken und somit kommen auch Lösungen für jenes und welches. Oder man erkennt, dass dies oder jenes zwar unter Umständen vorhanden ist, aber NICHT jetzt unmittelbar hier und NICHT in Eurem Körper, sondern in Eurem Kopf. Und ja, das muss man anfangs üben – etwas trainieren, wie einen Muskel. Also dran bleiben, wenn Ihr LEBEN wollt im Sinne von Quietschen und nicht mehr im Sinne von „nur“ existieren. YOU ROCK


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Back to Königin